Notablass

Der Begriff Notablass (auch Notsteuerung) bezeichnet eine Sicherheitsvorkehrung beispielsweise bei Hebebühnen. Dieser unterscheidet sich von der im Normalbetrieb verwendeten Steuerung, da sie zum einen nicht regelmäßig beziehungsweise im besten Fall gar nicht verwendet wird und zum anderen nur eingeschränkte Funktionen besitzt. Er ist nicht mit dem Not-Stopp zu verwechseln, welcher auf die elektrische Versorgung der Geräte abzielt.

Grundsätzlich können verschiedene Arten von Notsteuerungssystemen unterschieden werden. So existieren beispielsweise Notsteuerungen, welche durch Überbrückungen gesteuert werden. Dies ist etwa bei (Lkw-)Ladebordwänden der Fall. Hier können elektrische Schaltungen manuell überbrückt werden, um ein Absenken oder Schließen der Ladebordwand zu erreichen und somit die nächste Werkstatt ansteuern zu können.

Eine andere Möglichkeit der Notsteuerung bildet der Notablass, welcher vorrangig bei Hebebühnen aller Art zum Einsatz kommt. Er sorgt dafür, dass die Hebebühne bei Ausfall des Antriebssystems noch abgelassen und somit sicher durch Personen verlassen werden kann. Sie wird außerdem in Fahrtstellung gebracht und kann ebenfalls in die Werkstatt beziehungsweise in die Hände fachkundigen Personals überführt werden. Eine weitere Verwendung der Hebebühne bis zur Reparatur wird durch diese Notsteuerung vermieden, da lediglich eine Stellung wählbar ist, die danach nicht mehr verändert werden kann. Somit wird die Gefahr für Leib und Leben minimiert.

4x4 - Logo für Allradantrieb

4x4 Allradantrieb

Zurück zum Glossar

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z