Schnellgang

Der Schnellgang, auch Schon- oder Spargang sowie overdrive genannt, bezeichnete ursprünglich ein nachgeschaltetes Getriebe hinter dem eigentlichen Schaltgetriebe von Fahrzeugen. Dies war meist als Planetengetriebe ausgeführt und führte zu einer reduzierten Motordrehzahl bei gleichbleibender Geschwindigkeit, daher die Bezeichnungen. Hierdurch konnten auf längeren Strecken mit wenig Lastwechseln sowohl Kraftstoff gespart als auch Geräuschkulisse und Verschleiß im Antriebsstrang verringert werden. Allerdings sank auch das Drehmoment, worunter sowohl die Beschleunigung als auch die Höchstgeschwindigkeit zu leiden hatte, was aber dem Zweck des Schnellgangs nicht im Weg stand.

Heutzutage sind lediglich noch ältere Fahrzeuge, Landwirtschafts- und Baumaschinen mit einem Schnellgang ausgerüstet, bei neueren Modellen wird das Ziel mit Hilfe lang übersetzter hoher Gänge erreicht. Bei älteren Fahrzeugen ersetzte er somit den heute verbreiteten fünften Gang. Auch das heute übliche Prinzip wird im weiteren Sinn als overdrive bezeichnet, auch wenn keine separate Steuerung dafür vorhanden ist.

Der eigentliche Schnellgang mit Planetengetriebe funktioniert mit Hilfe unterschiedlicher Übersetzungen. Hierbei wird die Ausgangsdrehzahl (und somit die Radgeschwindigkeit) aufrechterhalten, während die Eingangsdrehzahl gesenkt werden kann. Auf Grund des sinkenden Drehmoments ist der Schnellgang in den meisten Fällen für die unteren Gänge gesperrt, da hier ein hohes Drehmoment gewünscht ist, um eine möglichst große Beschleunigung zu erreichen. Er kann lediglich ab dem dritten, meist sogar erst ab dem vierten Gang zugeschaltet werden.


Zurück zum Glossar

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z