Steuerungssystem

Steuerungssysteme werden heutzutage in allen Bereichen der Baumaschinensteuerung genutzt. Sie dienen dazu, vorgegebene Geländestrukturen einfacher umzusetzen und somit Zeit, Geld und Personal zu sparen, da sowohl zeitaufwändige Vermessungsarbeiten als auch Annäherungsarbeiten an das Sollmaß entfallen. Mit Hilfe GPS- und ATS/UTS-gesteuerter Systeme können sogar digital vorhandene Pläne schnell und präzise umgesetzt werden. Es werden zwei Arten von Steuerungssystemen unterschieden. Zunächst existieren 2D-Steuerungen. Diese nutzen Laser oder Ultraschall, um die Maschinenanbauten zu steuern. Sie geben dem Maschinenführer per Anzeige Bescheid, ob oder wie beispielsweise Schild oder Löffel verstellt werden müssen, um das Sollniveau zu erreichen und machen somit das eine Höhenprüfung im Umfeld der Baumaschinen überflüssig.

3D-Steuerungen hingegen funktionieren ein wenig anders: Sie besitzen einen GPS-Sensor, mit dessen Hilfe ständig Standortinformationen ermittelt werden. Des Weiteren verfügen sie über sogenannte Totalstationen (ATS/UTS). Diese Totalstationen werden mit Hilfe von Prismen beispielsweise an der Schar ständig mit Informationen zur Position derselben versorgt. Diese Informationen laufen im Bordcomputer zusammen, wo sie mit den Daten der hinterlegten Pläne verglichen werden. Auf diese Weise wird dem Maschinenführer jederzeit angezeigt, wo er sich befindet und wie er die Maschinenstellung verändern muss. Es handelt sich hier quasi um eine Art 'Navigationsgerät' mit allen notwendigen Informationen. Ganz egal, welches System genutzt wird, es bringt entscheidende Vorteile für jegliche Arbeiten mit sich und macht sich bereits bei kleinen und mittleren Projekten deutlich bemerkbar.


Zurück zum Glossar

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z