Ein Tag im Leben von...
Jenny Rauscher

Strukturiert, engagiert, sportlich!

Im niedersächsischen Lauenförde, genau auf der Grenze zu Nordrhein-Westfalen, in der Nähe von Höxter (wem das immer noch nichts sagt: die nächstgrößere Stadt ist Göttingen) liegt die Mietstation von Jörg Rauscher. Seit September 2017 bringt seine Tochter Jenny mit ihrer strukturierten Arbeitsweise frischen Wind in den elterlichen Betrieb.

Ist nach der Mittagspause am Schreibtisch nicht alles ordentlich, schlägt bei Jenny die gute Laune schnell ins Gegenteil um! Womit man ihre Laune dann wieder bessern kann, erfahrt ihr hier!

Kontakt:

Rauscher Mietlifte

Meintestraße 22
37697 Lauenförde

Zur Website

Jenny, wie sieht dein Start in den Tag aus?

Aktuell schaffe ich es nach dem zweiten Wecker aufzustehen. Daraufhin frühstücke ich, gehe duschen/mache mich frisch, ziehe meine Arbeitskleidung an und fahre mit dem Fahrrad zum Betrieb. So starte ich meist gut gelaunt in den neuen Arbeitstag.

Klamottenfrage: Anzug, Blaumann oder Hoody?

Wir tragen auf der Arbeit alle praktische Arbeitsklamotten, d.h. Berufsschuhe, Arbeitshose und Shirts/Pullis, welche belastbar sind und auch mal dreckig werden können.

Hand aufs Herz: Wie viele Kollegen sind vor dir im Büro?

Da wir neben der Vermietung auch einen Dachdeckerbetrieb haben, ist der Chef immer der Erste im Büro um die Dachdecker einzuteilen. Das Büro ist außerdem durchgehend besetzt, wodurch zwei meiner Kollegen früher anfangen. Ich und ein weiterer Kollege sind mit 07:45 Uhr Arbeitsbeginn die Letzten im Büro.

Was ist deine erste Tätigkeit morgens im Büro?

Zuerst starte ich meinen PC. Während dieser hochfährt, hole ich mir eine Tasse Kaffee. Zurück am PC starte ich zuerst den Dispoplan und bearbeite meine E-Mails.

Lieblings Büro-Gadget, auf das du nicht mehr verzichten kannst?

Ich weiß nicht ob das als Gadget zählt, jedoch würde ich nicht mehr auf meine Ablagefächer verzichten. Dadurch ist mein Schreibtisch recht aufgeräumt und sämtliche aktuelle/wichtige Unterlagen sind ordentlich sortiert abgelegt und schnell griffbereit, falls sie benötigt werden.

Nutzt du ein To-Do-Listen-Tool (welches?) oder eine klassische Papierliste?

Falls ich Aufgaben/Erledigungen nicht zeitnah bearbeiten kann, schreibe ich mir diese in einem kleinen Notizbuch auf.

Wie verbringst du deine Mittagspause?

Da es sich zeitlich nicht für mich lohnt in meine Wohnung zu fahren, verbringe ich meine Mittagspause meist im Elternhaus welches bloß ein paar Meter vom Bürogebäude entfernt ist. Meist esse ich eine Kleinigkeit, durchforste meine Social Media-Seiten und gehe eine kleine Runde mit der Hündin – falls sie Lust hat.

Dein Nr. 1 Produktivitätskiller:

Unordnung! Vor allem wenn ich morgens oder nach der Mittagspause zurück an meinen Schreibtisch gehe und diverse Dokumente/Unterlagen verstreut auf dem Tisch liegen. Da kippt dann auch mal die gute Laune um.

Nette Umschreibung für „Lass mich in Ruhe, ich hab‘ Feierabend“?

Solange ich direkt nach der Arbeit keine Termine wahrnehmen muss, macht es mir tatsächlich nichts aus nach Feierabend länger im Betrieb zu bleiben, solange ich dabei auch etwas zu tun habe. Ich gehe lieber mit dem guten Gefühl, all meine Arbeiten erledigt zu haben, nach Hause, als dass ich über meine nicht geschafften Sachen auch nach Feierabend nachdenke.

Wie hältst du dich neben dem Büroleben fit?

Ich habe vor kurzem damit angefangen, zwei Mal in der Woche, morgens vor der Arbeit mit einer Freundin und ihrem Hund eine Runde zu laufen. Abends gehe ich häufig ins Fitnessstudio.

Womit kannst du abends am besten abschalten?

Wie in der vorigen Frage erwähnt, gehe ich abends regelmäßig zum Sport. Dabei höre ich meine Lieblingsmusik und power mich meist ordentlich aus. Durch diese Kombi kann ich super abschalten und den restlichen Abend am PC oder mit einem Buch ausklingen lassen.

 

Vielen Dank für deine Antworten, Jenny!

Das könnte Sie auch interessieren:

02. November 2018

Was Höhenarbeiter vor ihrem "erstem Mal" auf der Arbeitsbühne wissen sollten

Wer für seine Arbeit eine Hubarbeitsbühne einsetzt, setzt sich einem zusätzlichen Risiko aus. Um dies zu minimieren, benötigt man als Höhenarbeiter eine zusätzliche Ausbildung. Wir erklären euch, was für Schulungsangebote es gibt und wie die einzelnen Bestandteile zusammenhängen.

Mehr erfahren


16. August 2019

Arbeiten lassen in luftiger Höhe: Fünf Vorschriften, die der Chef kennen sollte

Warum es die „Du-kommst-aus-dem- Gefängnis-frei-Karte“ nicht nur bei Monopoly gibt.

Mehr erfahren